210810 1L2L0X0A_(I), http://farbe.li.tu-berlin.de/AGAI.HTM oder http://color.li.tu-berlin.de/AGAI.HTM
Zurück zur TUB-Hauptseite (NICHT Archiv), siehe index.html in englisch, indexDE.html. in deutsch
Für die Archivinformation des BAM-Servers (2000-2017)
"http://www.ps.bam.de", siehe A/indexAE.html in englisch, A/indexAG.html in deutsch

Für diese Hauptseite mit Text und besonderen Bildern
der zugehörigen Bildseite mit 10 Farbserien, siehe
AEAI in englisch, AGAI in deutsch.
Für die vorherige Hauptseite, siehe AEZI in englisch, AGZI in deutsch.
Für die nächste Hauptseite, siehe AEBI in englisch, AGBI in deutsch.

Für die zugehörige Bildseite mit 10 Farbserien, siehe AEAS in englisch, AGAS in deutsch.
Für die vorherige Bildseite, siehe AEZS in englisch, AGZS in deutsch.
Für die nächste Bildseite, siehe AEBS in englisch, AGBS in deutsch.

Für Links zum Kapitel A Farbbildtechnologie und Farbmanagement, siehe
Inhaltsliste von Kapitel A: AEA_I in englisch oder AGA_I in deutsch.
Zusammenfassung von Kapitel A: AEA_S in englisch oder AGA_S in deutsch.
Beispielinhalt Teil AGAI von 26 Teilen AGAI bis AGZI: AEAI in englisch oder AGAI in deutsch.
Beispielbilder Teil AEAS von 26 Teilen AGAS bis AGZS: AEAS in englisch oder AGAS in deutsch.

Für Links zum Kapitel B Farbensehen und Farbmetrik, siehe
Inhaltsliste von Kapitel B: BEA_I in englisch oder BGA_I in deutsch.
Zusammenfassung von Kapitel B: BEA_S in englisch oder BGA_S in deutsch.
Beispielinhalt Teil BGAI von 26 Teilen BGAI bis BGZI: BEAI in englisch oder BGAI in deutsch.
Beispielbilder Teil BEAS von 26 Teilen BGAS bis BGZS: BEAS in englisch oder BGAS in deutsch.

Für Links zum Kapitel C Farbräume, Farbdifferenzen und Linienelemente, in Arbeit, siehe
Inhaltsliste von Kapitel C: CEA_I in englisch oder CGA_I in deutsch.
Zusammenfassung von Kapitel C: CEA_S in englisch oder CGA_S in deutsch.
Beispielinhalt Teil CGAI von 26 Teilen CGAI bis CGZI: CEAI in englisch oder CGAI in deutsch.
Beispielbilder Teil CEAS von 26 Teilen CGAS bis CGZS: CEAS in englisch oder CGAS in deutsch.

Für Links zum Kapitel D Farberscheinung, Elementarfarben und Metriken, in Arbeit, siehe
Inhaltsliste von Kapitel D: DEA_I in englisch oder DGA_I in deutsch.
Zusammenfassung von Kapitel D: DEA_S in englisch oder DGA_S in deutsch.
Beispielinhalt Teil DGAI von 26 Teilen DGAI bis DGZI: DEAI in englisch oder DGAI in deutsch.
Beispielbilder Teil DEAS von 26 Teilen DGAS bis DGZS: DEAS in englisch oder DGAS in deutsch.

Kapitel A: Farbbildtechnologie und Farbmanagement, Hauptteil AGAI

1. Einleitung und Ziele.

Seit etwa 2000 hat sich die Farbinformationstechnik in verschiedene Richtungen entwickelt. Die ISO-Komittees TC 42 (Photographie), TC 130 (professioneller Druck), TC 159 (Ergonomie - Display-Ausgabeanforderungen), TC 171 (Dokumentmanagement) und ISO/IEC SC28 (Bürogeräte) haben viele fachspezifische isolierte Farbnormen für ihre Geäte entwickelt.

In 2017 und nach mehr als 15 Jahren wurde das ISO-Gremium ISO-SCIT (Steuerung der Bildinfomationstechnik) aufgelöst. Die Mitglieder konnten das Ziel von mehr fachübergreifenden anstelle vieler isolierter Farbnormen nicht erreichen. Zum Beispiel sind die Interessen von industriellen Mitgliedern zu verschieden.

Seit 2019 erfordern neue ISO-Richtlinien zur ISO-Normung ein Abwägen des Nettonutzens (net benefit) der Verbraucher und der industriellen Interessen. Zum Beispiel sind Ergonomieanforderungen, in Richtlinen für Bildschirmarbeitsplätze beschrieben, siehe ISO 9241-306:2018. Anwendungen für Farbdrucker, professionellen Druck, Farbkameras und Farbscanner könten den Nettonutzen und die Gesundheit aller Benutzer erheblich erhöhen. Dies gilt auch für das Heimbüro mit Displayarbeitsplätzen. Oft ist eine schnelle Ermüdung der Benutzer mit einer ergonomischen Gestaltung vermeidbar.

2. Farbreproduktionsschleife

Die Reproduktion der Farbdaten rgb* und cmyk* von 1080 Farben in der ISO-Datei AG49 ist nach Druck und Scan mit hoher Genauigkeit möglich.

Bild 1 zeigt die Reproduktionschleife für farbmetrische ergonomische Wiedergabe.
Für den Download von Bild 1 im VG-PDF-Format, siehe AGA21-4N.PDF.

In Bild 1 bedeutet die Abkürzung 100% Under Colour Removal (UCR), daß alle grauen Farben nur mit der Druckfarbe Schwarz N und nicht mit drei bunten Druckfarben C, M und Y gedruckt werden. Falls die bunten Druckfarben C, M, und Y um den Faktor 2 teurer als Schwarz N sind, dann reduzieren sich mit 100% UCR die Druckkosten um bis zu einem Faktor 6. Außerdem wird die wichtige Unbuntstabilität des Drucks erhöht. Bei Lichtartwechsel wird ein chromatischer Stich des Bildes gewönlich vermieden.

3. ISO-Datei AG49 nach ISO 9241-306:2018

Die Realisierung der Farbreproduktionsschleife erfolgt mit der folgenden ISO rgb*-Farbdatei, die am Bildschirm und im Druck nach farbmetrischen und zugleich ergonomischen Kriterien ausgegeben wird. Ein farbmetrischer Scanner ergibt angenähert die rgb*-Farbdaten der ISO-Ausgangsdatei.


Bild 2 zeigt die 1MR-Modifikation der in Bild 1 angegebene ISO-Datei
Für den Download von Bild 1 im VG-PDF-Format, siehe AGA21-3N.PDF.

Für den Download der ISO-Datei im VG-PDF-Format, siehe
http://standards.iso.org/iso/9241/306/ed-2/AG49/AG490-7N.PDF.

4. 1-Minus-Relation (1MR) für rgb- und cmyk-Farbdaten

In Bild 2 sind alle cmyk-Farbdaten in dieser ISO-Datei mit der 1-Minus-Relation (1MR) in rgb-Farbdaten geändert. Es gilt zum Beispiel:
r = 1 - c, g = 1 - m, b = 1 - y. [1]

Es gibt Software, zum Beispiel Win Adobe FrameMaker V8, die diese Änderungen nach 1MR automatisch durchführt. Dann enthält die Ausgabedatei ähnlich wie in Bild 2 nur rgb-Daten. Die für den Druck erforderliche zweite Änderung von rgb- in cmyk-Farbdaten nehmen Druckerhersteller mit sogenannten RGB-Druckern intern vor. Die angestrebte Benutzersteuerung mit 100% UCR ist bei Prüfdruckern im grafischen Gewerbe und bei allen PostScript-Druckern möglich. Eine Benutzer-Ausgabesteuerung ist bei den üblichen RGB-Druckern des Verbraucherbereichs (consumer area) nicht möglich. Verbraucher fordern jedoch ergonomische Drucker mit farbmetrischen Möglichkeiten zur Ausgabesteuerung. Methoden sind bekannt und können nicht bei RGB-Druckern angewendet werden.

5. Normung in der Farbinformationstechnik: Geräte und farbmetrische Ergonomie

Viele Drucker- und Display-Eigenschaften können mit der Normenreihe DIN 33872-1 bis 6:2010 getestet werden, siehe
http://farbe.li.tu-berlin.de/A/33872.html.

Für weitere Prüfvorlagen nach ISO/IEC 15775:1999 und ISO/IEC TR 24705:2005, siehe
http://farbe.li.tu-berlin.de/A/24705T.html.

Für die ergonomische Bildschirmausgabe gibt es die gleichen Prüfvorlagen nach ISO 9241-306:2018 in englisch, französisch und deutsch mit Ausgabefragen, siehe
http://standards.iso.org/iso/9241/306/ed-2/index.html.


Bild 3 zeigt die Zusammenhänge von vielen Normdokumenten
Für den Download von Bild 3 im VG-PDF-Format, siehe EG680-3N.PDF.



Bild 4 zeigt die Zusammenhänge von vielen Normdokumenten mit Links.
Für den Download von Bild 4 im VG-PDF-Format, siehe EG681-3N.PDF.

Viele dieser Normdokumente und Prüfvorlagen können frei heruntergeladen werden. Für einen Teil der deutschen Normung war eine internationale Normung nicht möglich (z. B. ISO/IEC DIS 19839-1 bis -4). Die entsprechende ISO/IEC TR 24705 wurde 2019 zurückgezogen.

Die Interessen der Industrie und von Verbrauchern, zum Beispiel hoher industrieller Absatz von Farbmaterialien und ergonomische Materialausgabe bei wesentlich geringerem Verbrauch widersprechen sich. Eine Abwägung und Steuerung entsprechend des ISO-Nettonutzens erscheint bisher nicht möglich.

Weitere Hinweise:
Information über Prüfvorlagen von ISO, IEC, CEN, and DIN
nach ISO CEN 9241-306:2018 für die Prüfung der Displayausgabe
und für 15 Kontraststufen in englisch (E), deutsch (G) und französisch (F).
Die Prüfvorlagen sind auf dem ISO Standards Maintenance Portal in den Dateiformaten PDF und PostScript (PS, TXT), siehe
http://standards.iso.org/iso/9241/306/ed-2/index.html und/oder
http://standards.iso.org/iso/9241/306/ed-2/AG49/AG49.HTM
Richter, Klaus (2019), Farbthemen in der CIE und Anwendungen, Jahrestagung der Deutschen farbwissenschaftlichen Gesellschaft (DfwG), Leipzig, October 2019, 21 Folien, 900 KB, siehe
_DfwGD_19.PDF

Richter, Klaus (2019), Colorimetric scan, display, and print for archiving based on the ergonomic International Standard ISO 9241-306:2018 at work places, 2 pages, Veröffentlichung ARCH2019_Richter_PG_111.pdf innerhalb des Buches Archiving2019, Lisbon, Portugal, Society for Imaging Science and Technology.

Für die Anwendung der "antichromatischen Ostwald-Optimalfarben"
siehe die folgenden zwei Berichte zum Download. Falls der erste Link im Standard-MLA-Format auf der CIE Webseite nicht mehr funktioniert, so kann der jeweils zweite Link den Download von einem WBM-Archivserver erzeugen.
< Thorstein Seim, Reportership Report CIE R1-47, Hue angles of elementary colours, 2009, siehe (35 Seiten),
[http://files.cie.co.at/526.pdf]._Internet Archive_.[ http://web.archive.org/web/20160304130704/http://files.cie.co.at/526.pdf ].

Thorstein Seim, Reportership Report CIE R1-57, Border between Blackish and Luminous Colours, 2013, siehe (23 Seiten),
[ http://files.cie.co.at/716_CIE%20R1-57%20Report%20Jul-13%20v.2.pdf]. _Internet Archive_.[ http://web.archive.org/web/20150413002133/http://files.cie.co.at/716_CIE%20R1-57%20Report%20Jul-13%20v.2.pdf].

Richter, Klaus (2016), Output Linearization Method OLM16 for Displays, Printers, and Offset Print (61 Seiten, 1,3 MB, Format A4), mit überarbeiteten Links in 2019, siehe
OUTLIN16_01.PDF
Der technische Inhalt dieser Ver*ouml;ffentlichung ist angenähert gleich dem Reportership Report CIE R8-09:2015. Dieser Bericht ist frei erhältlich nur für Mitglieder der CIE Division 8 "Image Technology".

CIE 230:2019, Validity of formulae for prediction small colour differences, entwickelt von CIE TC1-81 mit dem Vorsitzenden: Klaus Richter, siehe eine Zusammenfassung in
http://www.cie.co.at/publications/validity-formulae-predicting-small-colour-differences.

Die letzten vier Veröffentlichungen beschreiben geräteunabhängige rgb*-, cmyk*-, und Lab*-Farbdaten für die Definition der Normmetadaten. Normmetadaten sind für die 1080 Farben der ISO-Prüfvorlage AG49 notwendig. Normmetadaten werden für die Eingabe-Linearisierung von Scannern und Kameras sowie für die Ausgabe-Linearisierung von Druckern und Displays benutzt.

Für die Ausgabe- und Eingabe-Linearisierung müssen im allgemeinen Fall 16,7 Millionen (=256 x 256 x 256) Farbdaten in 16,7 Millionen andere Farbdaten transformiert werden. Dies ist mit einem Laptop-Rechner oft in weniger als einer Sekunde möglich.

Die Transformationstabelle (Look_up_table) wird zum Beispiel aus den Lab*-Messdaten von 729 (=9 x 9 x 9) Farben der Zeilen 1 bis 27 und den Spalten A bis a der Prüfvorlage AG49 berechnet, siehe K. Richter (2016).

-------
Für Archiv-Information (2000-2009) des BAM servers "www.ps.bam.de" (2000-2018)
über Prüfvorlagen, farbmetrische Berechnungen, Normen und Veröffentlichungen, siehe
indexAE.html in englisch, indexAG.html in deutsch.

Zurück zur TUB-Hauptseite (NICHT Archiv), siehe index.html in englisch, indexDE.html. in deutsch.